• <meta name="google-site-verification" content="dnJpQ74yCT4_7CH_yMZWsrXcrHA_SUya3LdmCDZ2JTk" />

     

Rückblick | Stimmen der Kursteilnehmer aus dem Seminar „Einführung ins geistige Heilen Frühjahr 2015“

 

„…Es war ein wunderbares Seminar. Für Deine Hilfe kann ich Dir gar nicht genug danken…“

„ …ich war am Wochenende in deinem und Gerhard Klügls Seminar und bin total begeistert!!!...“

„…bin wieder gut und ohne Stau daheim angekommen. Die Zeit in Weiskirchen klingt immer noch nach und hat wirklich Freude gemacht. Da freue ich mich jetzt schon auf unser nächstes Seminar.“

„…Ich moechte dich nur noch mal gedanklich in den Arm nehmen. Das war unglaublich gut gestern.“

„…bin am Sonntag nach einer wunderbar fließenden Fahrt um Mitternacht nach Hause gekommen. Nach nur kurzer Nacht erwartete mich ein 13-Stunden-Tag und ich hatte trotzdem noch ruhige kraftvolle, leichte Energie!!!“

„ …Deine Aussage hat mich bewegt und noch nach dem Seminar Weiterbeschäftigt und da ich gern Ursachenforschung betreibe, war sie mir sehr dienlich und ich möchte mich bei Dir nochmal bedanken. Das Seminar war für meine Seele das beste Geschenk. “ 

„…Vielen Dank für die Organisation des Seminars mit G.K.
Es hat mir sehr viel Gutes gebracht.“

„…Das Seminar hat mir sehr gut gefallen. Habe viele nette Leute kennengelernt. Wollte dir eigentlich beim Abschied danken für das schöne Wochenende.“

„…das Seminar war ein wahres Gipfeltreffen - Top!
DANKE!“

„…bin immer noch mit meinen Gedanken beim Seminar, hatte ich schon lange nicht mehr, dass ein Seminar so lange nachschwingt.“

„Vielen Dank noch einmal für das wunderbare Seminar“

„…bin vor einer Stunde gut zu hause gelandet…
es war ein sehr tolles Seminar, dafür danke ich nochmals ganz herzlich…“

“…toll, toll, toll wars! Habe gestern Abend noch an einen Hund Energie weiter gegeben. Ihm ging's heute gut, so dass der Besuch bei der Tierärztin nicht nötig war. Hoffe, das bleibt so!“

Das nächste Seminar mit Gerhard Klügl ist im Oktober 23.10.-25.10.15!!! Jetzt anmelden!!!

Das Hundeerlebnis am 6.3.-8.3.15

Anmerkung der Redaktion: Die folgenden Zeilen sind von Syra (eine wunderschöne luxemburger Hündin)

"Liebe Sandra,

Herrchen hat mir gesagt, du möchtest gerne meine Story hören, nun, so sei es.

Zuerst sollte ich ja zu meinen Freunden ins Hotel fahren, da die Chefin aber auch auf Seminar war, blieb nur die Möglichkeit, mit nach Weiskirchen zu gehen. Dort hat es mir super gefallen, vor allem dieser schöne Weiher mit dem lustigen Federvieh, wie du sicher weißt, als Viszla-Hündin stehe ich hierdrauf. Gleich am Feitagnachmittag  durfte ich auch schon meine ersten Runden drehen, in der Hoffnung und dem Hintergedanken, Herrchen und Frauchen würden es nicht übers Herz bringen, mich alleine auf dem Zimmer zu lassen.  

Kurz vor dem Anfang des Seminars verspürte ich schon Herrchens Unbehagen, weil Frauchen sagte, sie würde mich sehr gerne mitnehmen und sie sich sicher sei, ich würde mich artig benehmen. Wow dachte ich, endlich, geht mein Wunsch in Erfüllung. Insgeheim hoffte ich ja auch, dass mein krankes linkes Ohr in diesem Seminar Heilung erfahren könnte.

Ich legte also meine beste Manieren auf,  gegen den Geruch meines Ohres konnte ich jedoch  nicht viel machen , aber  Frauchen reinigte es immer so gut wie sie konnte .

Der Freitagabend verlief vielversprechend,  ich fühlte mich sofort unter den vielen netten Menschen wie zuhause. Viele waren erstaunt mich zu sehen, manche streichelten und knuddelten  mich , obwohl ich mich manchmal  wegen dem Geruch meines Ohres  nicht so wohl fühlte und auch  Herrchen war es

ziemlich peinlich, nichtdestotrotz, an  diesem Abend zeigte ich mich von meiner besten Seite und konnte alle davon überzeugen,  dass ich genau dorthin passte.

Weißt du, ich habe diese wunderbare Energie ja sofort gespürt, noch bevor die

Teilnehmer dies gefühlt haben,  als Tiere sind wir in dieser Hinsicht  euch Menschen voll überlegen, ihr seid ja erst dabei, dies wieder zu erlernen.     

Das Seminar war gerettet,  meine Anstrengungen hatte sich gelohnt,  ich durfte Samstag und Sonntag teilnehmen und geniessen.

Der Gerhard hat das aber auch auf eine so liebevolle Art vermittelt, allerdings vieles wusste ich ja bereits schon und habe euch das immer  mit meinem Om bestätigt. Ich habe das alles so extrem genossen, dass ich kaum mehr aufstehen konnte und von einem Traum in den anderen fiel.

Dann kam aber dieser Moment, wo ich plötzlich verspürte, wie sich Herrchens Nackenhaare aufrichteten.  Es war kurz nach diesen schönen Klängen aus diesen  grossen leider leeren, edlen weissen Fressnäpfen (anmerkung der Redaktion: Das was Syra meint sind Kristallklangschalen!),  als Gerhard diesen flauschigen Stab in die Hand nahm und gegen die riesige Schüssel schlug,

Herrchen drehte sich panikartig um und war der Meinung, ich würde sofort mit meinen so wunderschönen Heulern antworten, doch ich war doch nicht so blöd, mir den Rest des Seminars zu verderben. Im Gegenteil, diese Schwingungen legten mich flach und durchdrangen intensiv  meinen Körper.

Aber meine  schönste Erfahrung durfte ich machen, als Herrchen, Frauchen und Liza diese Eide , Schwüre, Schuld und Gelübte lösten. Endlich dachte ich, endlich kommt dieser Moment, wo ich schon so lange darauf gewartet habe. Weißt du Sandra, ich bin extra in diese Familie inkarniert, musste sogar ein langes Fell auf mich nehmen um als letzte von  meinen Geschwistern verkauft zu werden. Danke dieser tollen Tierkommunikatorin, der Barbara G. aus Oesterreich, der ich eine Mail gesendet hatte und mit deren Hilfe ich zu meiner jetzigen Familie gekommen bin.

Nach diesem lösen der Eide und Schwüre konnte ich mich dann total entspannen,  legte mich längs hin und fiel in einen tiefen Schlaf.

Als wir dann spät  aufs Zimmer kamen, weißt du, ich trinke ja nie so viel, leerte ich meinen Napf an diesem Abend  in einem Male leer,   ich hatte niemals zuvor solch einen Durst. So weit meine Story, ich könnte noch viel erzählen aber ich sehe, dass Herrchens Augen immer kleiner werden und die Tasten auf seinem Computer nicht mehr gut findet.

Ich möchte mich aber noch bei dir und Gerhard bedanken, dass ihr den Mut hattet, mich an dem Seminar teilnehmen zu lassen und um euch allen einen Teil meiner Energie zu schenken.

Wooouuuuf!!!!

Syra

PS: ich bin von Stamme der Magyar Viszla, einer ungarischen Jagdfamilie mit Vorliebe für Geflügel, sehr einfühlsam  und mit grossem Harmoniebedürfnis."